soulutions-Institut für psychosoziale und psychotherapeutische Lösungen

Hypnosystemisches Arbeiten mit Inneren Teilen

Referent

Dr. med Jochen Peichl

Dr. med Jochen Peichl

Dr. med Jochen Peichl (Nürnberg)
ist Facharzt für Psychiatrie und Neurologie. Ehemaliger Oberarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Klinikum Nürnberg. Ausbildungen u.a. in Klinischer Hypnose, Psychoanalyse, Psychodrama, EMDR-Therapie und Ego-State-Therapie. Derzeit tätig in freier Praxis und Leiter des Institutes für hypno-analytische Teiletherapie und Ego-State-Therapie InHAT.

Inhalt

Die innere Wirklichkeit lässt sich besser als ein multidimensionales/multimodales Selbst beschreiben, im Gegensatz zur Vorstellung eines konsistenten, monolithischen Selbst. Somit sind wir eine einzige Person, die aus einer Anzahl unterschiedlicher States besteht – wir sind polypsychisch. Diese unterschiedlichen Ich-Zustände nennen wir „Ego-States“, Teile, Seiten oder Parts. Die Innenteile entstehen durch normale Differenzierung in der Kindheit (Rollen), durch Verinnerlichung der Normen, Gebote und Haltungen wichtiger Bezugspersonen und durch Traumatisierung. Mein Ausgangspunkt ist die Verbindung von Richard C. Schwartz Ideen seines Buch „Systemische Therapie mit der inneren Familie“, dem hypnosystemischen Modell der „Inneren Familie“ von Gunter Schmidt und dem Ego-State – Ansatz von John Watkins und Helen Watkins. Daraus ergibt sich ein sehr fruchtbarer und praxisnaher Ansatz, der für mich die Ego-State-Praxis deutlich bereicherte. Ego-States werden nicht nur als Ausdruck autobiografischer Erfahrung verstanden, sondern der funktionale Aspekt innerhalb eines Systems von Sub-Selbsten wird stärker gewichtet – ein inneres Familiensystem einzelner Teile. Speziell möchte ich mich mit der Etablierung des Inneren Beobachters, des „Selbst in Führung“ (Schwarz), der steuerenden Instanz (Schmidt) und der Dis-Identifikation beschäftigen. Braucht unser inneres System ein Oberhaupt oder hat die neuere Hirnforschung recht, die für den modularen Geist als einem Orchester ohne Dirigenten ausgeht (Roth, Singer). Wie lässt sich das alles in eine hypnosystemische Praxis integrieren und welche Konsequenzen hat es für eine Arbeit mit traumatisierten Menschen?

Datum und Zeit

Freitag  14. Dezember 2012 von 15 bis 20 Uhr und
Samstag 15. Dezember 2012 von 9 bis 18.30 Uhr

Einheiten

16 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten

Ort

Kolping Wien Zentral
Gumpendorfer Straße 39
1060 Wien

Kosten

240.- Euro (inkl. Mwst.) für FrühbucherInnen bis 21. Oktober 2012
240.- Euro (inkl. Mwst.) für Personen in Ausbildung
270.- Euro (inkl. Mwst.) reguläre Teilnahmegebühr

Haben Sie Interesse an unserem Angebot?

Hier können Sie dieses Seminar buchen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Die nächsten Termine

    Derzeit keine Termine