soulutions-Institut für psychosoziale und psychotherapeutische Lösungen

Lösung(en) von „der“ Sucht – und ein gelingendes Umgehen mit „brennenden“ Lebensintensitäten

Dr. Reinhold Bartl

Dr. Reinhold Bartl

. . . abgesagt . . .

 

Hypnosystemische Zugänge für den entwicklungsförderlichen Umgang mit (Sehn-) Süchten und den Aufbau motivierender Visionen für heute und morgen.

Inhalt

Ein pathologieorientierter Blick auf Suchtphänomene unterschiedlichster Art ist in traditionellen Suchtkonzepten (bei Klient_innen und Helfer_innen) weit verbreitet. Besonders bei bereits länger praktizierten Suchtritualen hat man es zudem häufig mit Frustrationen, Konflikten, Erschöpfung und massiven psychischen und körperlichen Lebensengpässen (u.a. im Zusammenhang mit traumatisierenden Lebensereignissen) zu tun. Beides erschwert aber den betroffenen Menschen die Möglichkeit, eine hilfreiche therapeutische Zusammenarbeit so zu gestalten, dass Zuversicht, Stärkung und Selbstverantwortung wieder eingeführt und kontinuierlich gefördert wird.

Hypnosystemische Zugänge richten den Blick zunächst vor allem auf eine fördernde und nachhaltig wirksame Möglichkeiten, die oftmals verzweifelten und intensiven Lösungsversuche der Menschen motivierend aufzugreifen und in angemessene Zuversicht zu wandeln. Im weiteren wird den Betroffenen dann ein Verständnis von Suchtphänomenen angeboten, das Suchtrituale als verdeckten Sehnsüchte und Anliegen von Menschen verstehen lässt. Dadurch wird es möglich, ausgehend von einem gestärkten Selbstwert, Erlebens- und Verhaltensformen zu gestalten, dass beziehungs- und gesundheitsförderlichere Formen des Umgangs mit unterschiedlichen Suchtmitteln gefunden werden können und die Betroffenen entlastenden Abschiede und stärkenden Visionen für weitere Lebenswege aufbauen.

Mögliche Inhalte: 

  • Wirksames Umgehen und Aufgreifen von Verzweiflungs-,  Abwertungs- und Selbstschädigungsdynamiken (motivierende Auftragsgestaltung)
  • Hypnosystemische Haltungen und Methoden zur Unterstützung von Mut und Zuversicht für ein dossiertes und geschütztes Zugehen auf verdeckte Sehnsüchte, Konflikten und Frustrationen
  • Unterschiedliche Suchtformen – hypnosystemisch unter dem Aspekt von Anliegen und Sehnsucht betrachtet (Spielsucht, Substanz- und arbeitsbezogene Suchtformen, Burn-Out, …… etc.)
  • Typische (familiale) Beziehungsformen, die Suchtphänomene begleiten und solche, die lösende Entwicklung voraussetzen und ermöglichen
  • Abschied und Neubeginn – hypnosystemische Methode für ein konstruktives Gestalten dieses ambivalenten Dauerthemas bei Suchtphänomenen
  • Entwicklungsförderlicher(re?) Einbeziehung von Angehörigen, Peergroups und andern relevanten BeziehungspartnerInnen
  • Aufbau von Visionen und entwicklungstreibenden Sehnsüchten als berührende Metaphern für Rundgänge durch das eigene Leben
  • Sinnvolles Selbstcoaching für professionelle HelferInnen in Kontexten von Suchtbehandlung und -therapie

Didaktik:
Im Seminar werden ausgehend von den Praxiserfahrungen der Teilnehmer_innen/des Referenten Anliegen der Teilnehmer_innen aufgegriffen und auf dem Hintergrund hypnosystemischer Konzepte konzeptuell und methodisch so aufbereitet, dass Weiterentwicklung für Betroffene und Therapeut_innen wirksam und nachhaltiger gelingen kann.

Zielgruppe:
Psychotherapeut_innen, (Klinische) Psycholog_innen, Sozialarbeiter_innen, Berater_innen….. und Personen, die sich in Arbeitskontexten bewegen, in denen mit Menschen mit praktizierenden Suchtritualen sowie deren Angehörigen Hilfe angeboten wird.

Referent

Dr. Reinhold Bartl
ist klinischer Psychologe, hypnosystemischer Psychotherapeut (Lehrtherapeut für Systemische Familientherapie), Coach und Supervisor. Er leitet das Milton Erickson Institut Innsbruck und arbeitet als niedergelassener Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit Menschen mit Suchtdiagnosen, Burn-Out-Erleben und Erschöpfungsdynamiken sowie als Coach von Führungskräften, (Spitzen)SportlerInnen und  Menschen mit „Bühnenberufen“. Er ist Autor von Fach-DVD´s und -Artikeln.
www.mei-innsbruck.at
www.reinhold-bartl.at

Datum und Zeit

Freitag  16. Jänner 2015 von 14 bis 20 Uhr und
Samstag 17. Jänner 2015 von 9 bis 17.30 Uhr

Einheiten

16 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten

Ort

IFF – Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien

Kosten

270.- Euro (inkl. Mwst.) für Frühbucher_innen bis 5. Dezember 2014
270.- Euro (inkl. Mwst.) für Personen in Ausbildung
300.- Euro (inkl. Mwst.) reguläre Teilnahmegebühr

10% Ermäßigung bei gleichzeitiger Anmeldung von mind. 3 Teilnehmer_innen
10% Ermäßigung bei gleichzeitiger Anmeldung für mind. 3 Seminare

Hier können Sie dieses Seminar buchen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Die nächsten Termine

    Derzeit keine Termine